Atomkraft

Aufruf der Grünen NRW zur Anti-Atom-Demo am 5.9. in Berlin

Für uns Grüne ist klar: Eine schwarz-gelbe Bundesregierung wäre energiepolitisch eine Katastrophe. Deshalb rufen wir zur bundesweiten Anti-Atom-Demo am 5.9. in Berlin auf.

Die Atomkraft ist und bleibt eine hochriskante und teure Technologie, die weder im Betrieb noch in der Endlagerung sicher beherrschbar ist. Das haben die Pannenserie in Krümmel und die Atommülllagerkatastrophe in der Asse erneut gezeigt. Entgegen der Behauptungen von Union und FDP trägt die Atomenergie auch nicht zum Klimaschutz bei.

Schnelle Konsequenzen sind notwendig. Aber die Bundesregierung handelt nicht. Weder hat sie die alten Schrottreaktoren vom Netz, noch die Endlagerfrage in Angriff genommen. Jeden Tag, den die Reaktoren länger laufen, produzieren sie mehr strahlenden Atommüll, für den es kein sicheres Endlager gibt.

Wir wollen den Atomausstieg beschleunigen und die sieben ältesten Atomkraftwerke schnellstmöglich stilllegen. Und wir wollen eine ergebnisoffene Endlagersuche in Gang bringen.

Auch CDU und FDP in NRW haben sich den Ausstieg aus dem Ausstieg auf die Fahnen geschrieben. Sie agieren im Land wie im Bund offen als parlamentarischer Arm der vier großen Stromkonzerne Eon, RWE, Vattenfall und EnBW. Denn eine Laufzeitverlängerung würde den vier Atomkraftwerksbetreibern zwischen 38 und 200 Milliarden Euro zusätzlich in die Kassen spülen, die Risiken und die Endlagerungskosten aber auf die Steuerzahler und Steuerzahlerinnen abwälzen. Die Lobbyarbeit der Atomindustrie und die Politik von Schwarz und Gelb zeigen: Der Atomausstieg ist nur mit gesellschaftlichem Druck zu erreichen.

Für uns Grüne ist klar: Eine schwarz-gelbe Bundesregierung wäre energiepolitisch eine Katastrophe. Der Atomausstieg wäre dann Geschichte, die alten, unsicheren Atomkraftwerke liefen länger. Die NRW-FDP hat sich aktuell wieder für eine Laufzeitverlängerung ausgesprochen. Diese würde aber den Ausbau der Erneuerbaren Energien und der Kraft-Wärme-Kopplung behindern und die derzeitigen Machtstrukturen nur verstärken. Deshalb ist die Atompolitik der Pinkwart-FDP aber auch der Rüttgers-CDU ein Hemmschuh für Innovation und Fortschritt und damit auch eine Gefahr für tausende von neuen und zukunftssicheren Arbeitsplätzen. Denn: Die Energiewende stünde vor dem Aus, wenn sich diese schwarz-gelbe Politik durchsetzen würde.

Deshalb steht mit der Bundestagswahl eine Grundsatzentscheidung an: Gibt es eine Chance für erneuerbare Energien aus Sonne, Wind, Wasser und Biomasse oder bekommen erneut die alten unflexiblen Dinosaurier Atom und Kohle den Vorzug? Für diese Richtungsentscheidung wollen wir jetzt Druck machen.

Für Bündnis 90/Die Grünen hat der Ausstieg aus der unverantwortlichen Atomkraft eine besondere Bedeutung. Deshalb rufen wir auf: Kommt zur großen Anti-Atom-Demo am 5.9. in Berlin.
Sagt gemeinsam mit uns: „Atomkraft und Schwarz-Gelb: Nein Danke!“

Atomausstieg durchsetzen!
Schwarz-Gelb verhindern!
Energiewende fortsetzen!

Neuste Artikel

Klimaschutz

Schwarz-Gelb lässt Klimaschutz scheitern

Parteitag

GRÜNE NRW starten kraftvoll in Bundestagswahlkampf

LDK-Beschluss

Neues Grün braucht das Land

Ähnliche Artikel