Bildung

GRÜNE wollen bessere Kitas für NRW

Das aktuelle System der Kita-Finanzierung in NRW – eingeführt von CDU und FDP – ist am Ende seiner Reformierbarkeit. Jetzt ist es an der Zeit, ein neues, besseres System zu starten. 5 Punkte für ein Kita-Gesetz mit Zukunft – und was sie konkret bedeuten.

Wir GRÜNEN NRW haben in Zusammenarbeit mit unserer Landtagsfraktion und unserer Spitzenkandidatin Sylvia Löhrmann Eckpunkte für ein neues Kita-Gesetz erarbeitet. Das komplette Konzept gibt es hier zum Download.

Die wichtigsten Punkte:

Qualität steigern – Mehr Zeit für jedes Kind

Kitas sind Bildungseinrichtungen. Um ihren Bildungsauftrag erfüllen zu können, brauchen Erzieher*innen mehr Zeit für die pädagogische Arbeit. Wir wollen 700 Millionen Euro jährlich mehr investieren, damit eine Fachkraft künftig im U3-Bereich für nicht mehr als 3 Kinder zuständig ist. Bisher beträgt das Verhältnis im Schnitt 1:3,6 – das entspricht also einer Verbesserung um 16%. Im Ü3-Bereich soll das Verhältnis künftig maximal 1: 7,5 Kinder betragen (bisher durchschnittlich 1:9,1, Verbesserung 17,5%). Ein verbindlicher Fachkraft-Kind-Schlüssel im Gesetz bedeutet eine Verbesserung der Qualtät für Kinder und Eltern und der Arbeitsbedingungen in den Kitas. Um die dafür benötigten Erzieher*innen ausbilden zu können, erhöhen wir die Zahl der Ausbildungsplätze. Außerdem sorgen wir dafür, dass alle Beschäftigten mehr Zeit für Vor- und Nachbereitungen sowie Elterngespräche erhalten.

Nachhaltige und auskömmliche Finanzierung, bessere Bezahlung der Erzieher*innen

Die Finanzierung der Kitas stellen wir von der Kindpauschale auf eine Sockelfinanzierung um. Alle Kitas erhalten eine Grundfinanzierung, außerdem fördern wir individuelle Bedarfe über zusätzliche Mittel. Und wir sichern die wichtige Arbeit der hauswirtschaftlichen Kräfte. Die Sach- und Personalkosten werden anhand der tatsächlichen Kostensteigerungen erhöht. Alle Kräfte sollen nach Tarif bezahlt werden, für Tageseltern ist das Ziel ein auskömmlicher Mindestlohn.

Bildungsgerechtigkeit: Benachteiligungen abbauen, Chancengleichheit ermöglichen

Das Erfolgsmodell plusKita wollen wir ausweiten, sodass es in allen Quartieren mit Bedarf solche Einrichtungen gibt. Noch besser als bisher wollen wir Spracherwerb, Inklusion und den Erwerb motorischer Fähigkeiten fördern.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessern

In Ballungsgebieten fehlen trotz eines Rekords beim Ausbau weiterhin Plätze. Hier steuern wir mit einem landesweiten Aktionsplan gegen. Wir wollen Kernzeiten sicherstellen und darüber hinaus durch flexible, aber passgenaue Öffnungs-Schließzeiten die Vereinbarkeit von Familie und Beruf weiter verbessern.

Gesunde Kita & mehr Fortbildungen

Wir fördern im neuen Gesetz die Bildungsziele Bewegung, Körper, Gesundheit und Ernährung. Dazu gehört auch, dass wir gesundes Mittagessen in den Kitas und bei Tageseltern durch staatliche Unterstützung ermöglichen. Außerdem machen wir Fachkräfte durch ein Fortbildungsbudget fit – etwa für Inklusion und das interkulturelle Lernen.

Das Eckpunkte-Papier zum Download.

Neuste Artikel

Terrorismus

Der Terror darf nicht siegen

Kommunalfinanzen Kommunen

Gießkannenprinzip gescheitert – finanzschwache Kommunen gezielt fördern

Schwarz-Gelb

Versprochen und gebrochen: Die Wahlkampflügen von CDU und FDP

Ähnliche Artikel