Klimakonferenz 2015 in Paris

Die Welt steigt aus der Kohle aus – ein Plan muss her

Bei der Weltklimakonferenz in Paris haben sich 195 Staaten auf ein weitreichendes Klimaabkommen geeinigt. Zum erzielten Abkommen in Paris erklärt unsere Vorsitzende Mona Neubaur:

“Die Einigung auf ein weltweites Abkommen zum Klimaschutz bedeutet nicht weniger, als dass sich 195 Staaten entschieden haben, aus den fossilen Energien auszusteigen. Jetzt sind die nationalen Regierungen gefordert, dieses Abkommen mit Taten zu unterfüttern. Für Deutschland bedeutet das: Die Bundesregierung muss jetzt Farbe bekennen beim Klimakiller Kohle. Es muss einen Plan zum Kohlausstieg geben. Ein Ausstieg aus der Kohle ohne Strukturbrüche ist möglich – und für das Klima dringend notwendig.“

Für einen konkreten Fahrplan spricht: Aus diesem ergibt sich Planungssicherheit für alle Beteiligten. Von dieser Sicherheit profitieren übrigens nicht nur die unmittelbar betroffenen Mitarbeiter in Kohleförderung und -verstromung. Eine Ende der Unsicherheit hilft auch jenen Angestellten der Energiekonzerne, die vom Festhalten an der Kohle und dem zunehmenden Wertverfall der Konzerne verunsichert werden.

Paris Menschen

Paris: Das brachte die Klimakonferenz

195 Staaten haben sich auf ein weitreichendes Klimaabkommen geeinigt. So muss Deutschland jetzt handeln.

Mehr zur Klimakonferenz

Neuste Artikel

LaVo-Beschluss

Selbstverpflichtung für einen fairen Wahlkampf im Wahljahr 2017

Fairness

GRÜNE NRW beschließen Selbstverpflichtung für einen fairen Wahlkampf

Klimaschutz

Dobrindt bastelt an Maut – und verschläft Klimaschutz

Ähnliche Artikel