Kohle

Ende im Gelände: Kohle hat keine Zukunft!

Am Wochenende haben Klima-Aktivisten am Braunkohle-Tagebau Garzweiler II gegen Braunkohle demonstriert. Wir Grüne finden: Braunkohle ist der klimaschädlichste Energieträger. Dass am Wochenende Bagger als Symbol dafür still standen, ist ein Erfolg von ‪#‎EndeGelände‬. RWE hat im Anschluss über 800 Strafanzeige gegen die Klimaschützer*innen gestellt.

Unsere Landesvorsitzende Mona Neubaur sagte dazu der Rheinischen Post:

„Diese Form des Protestes zeigt, dass die gesellschaftliche Akzeptanz für die Energiegewinnung durch Braunkohle nicht mehr vorhanden ist. Der Strukturwandel hin zu erneuerbaren Energien ist möglich. RWE hat sich viel zu lange davor gesträubt, den Braunkohle-Irrsinn zu beenden. Das Unternehmen hat also derzeit deutlich größere Probleme, als mehrere Demonstranten zur Rechenschaft zu ziehen.“

Den vollständigen Artikel in der Rheinischen Post mit Monas Zitat lest ihr hier:

800 Strafanzeigen nach Bagger-Sturm

Ein weiterer Lese-Tipp: Der Kommentar von der taz mit der Überschrift „Ein verzweifelter Kampf“. Taz-Autor Malte Kreuzfeldt findet darin, dass sich RWE schnellstens eine neue Strategie zulegen muss. Leider habe der Konzern aus den Fehlern der Vergangenheit jedoch nichts gelernt.

Mehr zur GRÜNEN Position zum Thema Kohle findest Du auf unserer Themenseite.

Neuste Artikel

COP23 Weltklimakonferenz

Die Weltklimakonferenz COP23 in Bonn

Schwarz-Gelb

100 Tage Schwarz-Gelb

Ähnliche Artikel