Schwarz-Gelb

Schwarz-Gelb sagt Klima- und Gesundheitsschutz den Kampf an

Die EU will, dass Kohlekraftwerke in Zukunft weniger Gift ausstoßen. Dazu sollen neue Grenzwerte für Quecksilber, Schwefeloxid und Stickoxid vorgegeben werden. Ein sinnvoller Plan, um die Gesundheit der Menschen in der Umgebung von Kohlekraftwerken zu schützen und die Klimaerhitzung zu bekämpfen.

Doch die schwarz-gelbe Landesregierung stellt sich schützend vor die Kohleindustrie. Sie will, dass Deutschland diese sinnvollen Vorgaben bekämpft. Armin Laschet hat gemeinsam mit drei anderen Ministerpräsidenten die Bundesregierung aufgefordert, gegen die Pläne der EU-Kommission zu klagen. So könnte die Kohleindustrie Milliarden sparen, denn sie müsste die Kraftwerke nicht mit schadstoffmindernder Technik nachrüsten.

Themenseite: Schwarz-Gelb in NRW

So arbeiten CDU und FDP in Nordrhein-Westfalen: Aktuelle Nachrichten von der schwarz-gelben Koalition, Bewertung des Koalitionsvertrages und viele weitere Informationen.

Schwarz-Gelb in NRW

Einmal mehr zeigt die schwarz-gelbe Landesregierung, dass sie lieber die Kohle-Industrie schützt als die Gesundheit der Menschen und das Klima. Schwarz-gelb hat es sich zum Ziel gesetzt, alle Umwelt-Ziele, die in NRW über das EU-Recht hinausgehen, abzuschaffen – und nun bekämpft sie sogar noch das diese EU-Vorgaben. Dabei gibt es nur einen Weg, damit Deutschland noch das Klimaabkommen von Paris einhalten kann: Wir müssen raus aus der Kohle, ganz besonders in NRW.

Neuste Artikel

Schwarz-Gelb

Experten zerpflücken schwarz-gelbe Windkraft-Pläne

Hambacher Wald Kohle

10.12.: Einladung zum solidarischen Spaziergang im Hambacher Wald

Kohle

FAQ Braunkohle

Ähnliche Artikel