Vom 30. November bis zum 11. Dezember 2015 fand in Paris die UN-Klimakonferenz (COP21) statt. 195 Staaten haben sich auf ein weitreichendes Klimaabkommen geeinigt.

Die Einigung auf ein weltweites Abkommen zum Klimaschutz bedeutet nicht weniger, als aus den fossilen Energien auszusteigen. Jetzt sind die nationalen Regierungen gefordert, dieses Abkommen mit Taten zu unterfüttern.

Garzweiler

Garzweiler: Historische Verkleinerung

Als erste Landesregierung verkleinert Rot-Grün einen Tagebau. Hunderte Tonnen Kohle bleiben damit unter der Erde.

Mehr zu diesem historischen Erfolg

Plan zum Kohleausstieg muss her

Für Deutschland bedeutet das: Die Bundesregierung muss jetzt Farbe bekennen beim Klimakiller Kohle. Es muss einen Plan zum Kohlausstieg geben. Ein Ausstieg aus der Kohle ohne Strukturbrüche ist möglich – und für das Klima dringend notwendig.

Wir müssen es schaffen, den globalen Temperaturanstieg auf allerhöchstens zwei Grad zu begrenzen. Dafür muss ein Großteil der weltweiten Vorräte an Kohle, Öl und Gas im Boden bleiben, auch in Nordrhein-Westfalen.

Erfahre mehr: Das tut NRW für den Klimaschutz