Gleichberechtigung

Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit – Lohnlücke schließen!

Zum Equal Pay Day am morgigen Donnerstag machen die Grünen auf das bestehende „Gender Wage Gap“, die Lohnlücke zwischen Frauen und Männern, aufmerksam. Frauen erhalten für eine gleichwertige Arbeit immer noch deutlich weniger Geld als Männer – im Durchschnitt 22 Prozent. Das bedeutet: Erst mit dem Tag morgen haben Frauen statistisch gesehen ein so hohes Einkommen erreicht wie die Männer bereits am 31.12.2012. „Frauen bekommen nicht das, was sie eigentlich verdienen“, erklärt Sven Lehmann, Vorsitzender der NRW-Grünen.

„Mit der Lücke von 22 Prozent ist Deutschland im europäischen Vergleich eines der Schlusslichter, bei der Diskriminierung von Frauen in der Arbeitswelt hingegen ganz weit vorn. Das ist ein skandalöser und unhaltbarer Zustand, den wir nach der Bundestagswahl durch ein Entgeltgleichheitsgesetz schnellstmöglich ändern wollen. Dadurch sollen Gehaltsstrukturen offen gelegt und Berufe aufgewertet werden, in denen derzeit noch vor allem Frauen arbeiten.“

Josefine Paul, frauenpolitische Sprecherin der Grünen Fraktion im Landtag NRW:

„Gering bezahlte Jobs und die Tatsache, dass vor allem Frauen in Minijobs arbeiten, vergrößern die Differenz im Einkommen zwischen Frauen und Männern. Das ist nicht nur unfair und diskriminierend, sondern führt auch zu wachsender Altersarmut bei Frauen. Von der Gleichbehandlung ist unsere Gesellschaft auch in den Chefetagen der Privatwirtschaft und bei der Akzeptanz von Erziehungszeiten weit entfernt. Wir fordern gleiche Rechte und Pflichten für Männer und Frauen.“

Neuste Artikel

Landtagswahl 2017

Der Rückschritt wird Regierungsagenda

Tihange

Menschenkette gegen Tihange

Ähnliche Artikel