Kohle

GRÜNE kritisieren Laschet-Forderungen

Die NRW-CDU fordert einen Bestandsschutz für schmutzige Altkraftwerke. Gleichzeitig mobilisieren am Samstag (25. April) Verbände und Initiativen zu einer Anti-Kohle-Kette nach Garzweiler. Auch die GRÜNEN unterstützen die Aktion. Dazu erklärt Mona Neubaur, Landesvorsitzende der GRÜNEN NRW:

Braunkohleabbau ist die schmutzigste Art der Energiegewinnung. Wer – wie Armin Laschet – behauptet, nur Kohle könne den Energiestandort Nordrhein-Westfalen sichern, setzt die Zukunft unseres Landes aufs Spiel. Um den Klimawandel noch stoppen zu können, muss ein Großteil der fossilen Energieträger im Boden bleiben. Genau deshalb haben wir als erstes Bundesland ein bestehendes Braunkohle-Abbaugebiet verkleinert.

Armin Laschet liegt falsch: RWE ist kein guter Ratgeber, wenn es um die Zukunft der Energie-Gewinnung geht. Eine gesellschaftliche Mehrheit gibt es für die Kohle-Politik der großen Konzerne schon lange nicht mehr. Umfragen zeigen: 87 Prozent der Deutschen wünschen sich einen Kohlausstieg bis spätestens 2030. Am Samstag fahren wir nach Garzweiler um vor Ort deutlich zu machen: Wir können den Umstieg auf saubere Energie schaffen. Kohle ist Vergangenheit – Sonne und Wind gehört die Zukunft.“

Zum Hintergrund

Die GRÜNEN NRW beteiligen sich an der Anti-Kohle-Kette am 25. April am Tagebau in Garzweiler. Neben der Landesvorsitzenden Mona Neubaur werden auch Reiner Priggen, Gudrun Zentis (Landtagsfraktion) und Oliver Krischer (stellv. Fraktionsvorsitzender der Bundestagsfraktion) vor Ort sein.

Zusätzliche Relevanz bekommt die Anti-Kohle-Demo durch die zeitliche Überschneidung mit einem anderen Termin: Am selben Wochenende tagt die CDU-Mandatsträgerkommssion in Kamp-Lintfort. Geplant ist laut Ankündigung ein Beschluss zur Energiepolitik, zu den geladenen Gästen gehört auch der RWE-Vorsitzende Peter Terium.

Organisatorisches

Vor Ort in Garzweiler: In der Menschenkette stehen die GRÜNEN ab 13 Uhr zwischen dem Aussichtspunkt in den Tagebau (Skywalk) und der Autobahn A61. Auch bei der Abschlusskundgebung (ab 15 Uhr in Immerath) gibt es einen Treffpunkt am GRÜNEN Pavillon. Grüner Ansprechpartner vor Ort ist Harald Schwalbe (0172-4478799). Weitere Informationen finden Sie hier und hier.

Die Studie von TNS Emnid für Greenpeace zur Einstellung der Bevölkerung zum Kohleabbau ist hier abrufbar.

Neuste Artikel

Braunkohle

Rote Linie gegen Kohle!

Bundestagswahl 2017

Darum Grün: Grüne Kampagne zur Bundestagswahl

Klimaschutz

Schwarz-Gelb lässt Klimaschutz scheitern

Ähnliche Artikel