Flüchtlinge

Mehr Verantwortung für Flüchtlinge aus Syrien übernehmen

Zum Weltflüchtlingstag am 20. Juni, der den über 40 Mio. Flüchtlingen gewidmet ist, die vor Not und Elend weltweit auf der Flucht sind, erklärt Monika Düker, Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN NRW:

„Vor dem gnadenlosen Bürgerkrieg in Syrien sind mittlerweile 1,2 Millionen Menschen geflüchtet, die vor allem im Libanon und Jordanien in Flüchtlingslagern untergekommen sind. Deutschland hat sich bereit erklärt, davon 5000 besonders schutzbedürftige Flüchtlinge aufzunehmen, von denen 1000 nach Nordrhein-Westfalen kommen sollen. Dieser zwischen Bund und Ländern abgestimmte Beschluss muss jetzt zügig umgesetzt werden. Wir setzen uns dafür ein, dass die Menschen bei uns gut aufgenommen werden und einen festen Aufenthaltsstatus bekommen, mit dem sie hier arbeiten und sich integrieren können.

Außerdem möchten viele Syrer*innen, die seit vielen Jahren bei uns leben, ihre bedrohten Verwandten aufnehmen und sie hier versorgen. Wir sollten alles daran setzen, Ihnen diese Hilfe zu ermöglichen, indem wir bürokratischen Hürden abbauen. Schnelle Hilfe kann auch eine Beratungshotline bieten, die Familien berät und ihnen Wege aufzeigt, wie sie ihre Verwandten aufnehmen können.

Wir fordern die Bundesregierung auf, sich gemeinsam mit dem UNHCR für eine europäische Initiative zur Aufnahme weiterer syrischer Flüchtlinge einzusetzen. Wir können die Menschen in Syrien und die Nachbarländer, die zum Teil 1000 Flüchtlinge pro Tag aufnehmen, in dieser Situation nicht allein lassen. Auch andere Staaten müssen sich solidarisch zeigen und Flüchtlinge aufnehmen.“

Neuste Artikel

Landtagswahl 2017

Der Rückschritt wird Regierungsagenda

Tihange

Menschenkette gegen Tihange

Ähnliche Artikel