Freifunk

NRW-GRÜNE beteiligen sich am Freifunk-Netzwerk

Die GRÜNEN NRW sind Teil des stetig wachsenden Freifunk-Netzwerks in NRW geworden. Die Partei hat am Montag (22. Juni) in der Landesgeschäftsstelle in der Düsseldorfer Oststraße einen WLAN-Router in Betrieb genommen, der sich im Netzwerk von Freifunk Rheinland befindet. Rund um die Geschäftsstelle kann man jetzt kostenlos mit seinem Handy, Tablet oder Computer ins Internet gehen.

„Unsere Teilnahme am Freifunk ist gerade jetzt ein wichtiges Signal für ein freies Netz ohne Abzocke und Daten-Schnüffelei“, so Mona Neubaur, Landesvorsitzende der GRÜNEN NRW, mit Blick auf den Beschluss zur Vorratsdatenspeicherung der SPD am Wochenende. „Die GRÜNEN NRW unterstützen die Idee eines dezentrales Mitmach-Netzes, wie es die Freifunker seit Jahren aufbauen.“

Philip Berndroth aus dem Vorstand des Vereins Freifunk Rheinland sprach ebenfalls von einem „wichtigen Signal“. Er kritisierte den Beschluss der SPD und kündigte an: „Wir werden uns als Verein an der Verfassungsklage gegen die Vorratsdatenspeicherung beteiligen.“ Er betonte, dass seine Initiative sich als Förderverein für digitale Bürgerbeteiligung sehe.

Der in der LGS in Betriebg enommene Freifunk-Router

Der in der LGS in Betriebg enommene Freifunk-Router

Der grüne Landtagsabgeordnete Matthi Bolte, netzpolitischer Sprecher seiner Fraktion, wies darauf hin, dass am Donnerstag (25. Juni) ein Freifunk-Antrag der Grünen, der SPD und der Piraten im Landtag beraten wird. Dieser soll unter anderem Liegenschaften des Landes zur Freifunk-Nutzung freigeben. So könnte das freie Netz noch mehr Bürger erreichen. „Die Frage der digitalen Teilhabe ist die zentrale Gerechtigkeitsfrage unserer Zeit“, so Bolte.

Malte Spitz, Mitglied des Landesvorstands der GRÜNEN NRW, erklärte: „Durch die Nutzung von Freifunk hat der Internet-Nutzer die Sicherheit, dass seine Daten nicht für kommerzielle Zwecke missbraucht werden.“ Er regte an, dass in Kommunen noch stärker auf freie Bürgernetzwerke gesetzt werden könne.

Zum Hintergrund:

Die GRÜNEN haben auf ihrer Landesdelegiertenkonferenz (Landesparteitag) in Bielefeld am 30. Mai beschlossen, dass sie Freifunk auf Landesebene unterstützen. Sie empfehlen ihren Bezirks-, Kreis- und Ortsverbänden, lokale Freifunkrouter zur Verfügung zu stellen. “Die GRÜNEN NRW sind Teil der Freifunkbewegung. Wir stehen an der Seite der Menschen, die seit Jahren als Freifunker/innen dezentrale und selbstverwaltete freie WLANs aufbauen”, heißt es im Parteitagsbeschluss. Und weiter: “Der Internetzugang außerhalb der eigenen Wohnung darf nicht vom Geldbeutel abhängen und ein Luxusgut werden.”

Neuste Artikel

Gemüse Korb

Alltagstipps zum Klimaschutz

Richtig essen, Klima retten

Fahrrad Fahrräder

Alltagstipps zum Klimaschutz

Klimaretter auf zwei Rädern

Flüchtlinge

Flüchtlinge

Flüchtlingspaket für NRW

Ähnliche Artikel