Landtagswahl 2017

Ursachen aufarbeiten – Konsequenzen ziehen – Blick nach vorne richten!

Beim Landesparteirat (kleiner Parteitag) der GRÜNEN NRW beraten Delegierte und Gäste aus allen 53 Kreisverbänden am Sonntag in Mülheim/Ruhr über die Folgen der NRW-Landtagswahl. Hierzu legt der Landesvorstand den rund 80 Delegierten einen Antrag vor, der sich sowohl mit Ursachen des Ergebnisses und ersten Folgen der Wahl beschäftigt, als auch den Blick auf die anstehende Bundestagswahl richtet.

Hierzu erklären Mona Neubaur und Sven Lehmann, Vorsitzende der GRÜNEN NRW:

„Unser Ziel ist es, mit der Partei offen über Fehler der Vergangenheit und Versäumnisse im Wahlkampf zu diskutieren. Dazu haben uns aus der Partei bereits viele wertvolle Rückmeldungen erreicht. Der Landesvorstand wird auf dieser Basis einen konstruktiven Prozess der Aufarbeitung starten. Einseitige Schuldzuweisungen gehen dabei an der Sache vorbei, denn klar ist schon jetzt, dass dieses Ergebnis viele Ursachen hat.

Wir werden uns allerdings auch nicht dauerhaft mit uns selber beschäftigen. In wenigen Monaten steht die für NRW enorm wichtige Bundestagswahl an. Unser Ziel ist ein geschlossener, schlagkräftiger und erfolgreicher Wahlkampf, der die Bundesregierung ablöst. Auch die neue schwarz-Gelbe Mehrheit in NRW kann sich auf eine hörbare und kantige grüne Opposition einstellen.“

Zum LPR-Antrag

Neuste Artikel

Braunkohle

Rote Linie gegen Kohle!

Bundestagswahl 2017

Darum Grün: Grüne Kampagne zur Bundestagswahl

Klimaschutz

Schwarz-Gelb lässt Klimaschutz scheitern

Ähnliche Artikel