LAG Hochschulpolitik

Aufgaben

Die  Landesarbeitsgemeinschaft  (LAG)-Hochschulpolitik  befasst  sich  mit  allen  Themen  rund  um  die Hochschulen und begleitet  deren Entwicklungen aufmerksam und gegebenenfalls kritisch.  Dabei  geht  es sowohl um die Themen der Studierenden als auch um Themen in Wissenschaft, Forschung und Lehre.

Bisherige  Themenschwerpunkte  sind  unter  anderem die  Finanzierung  der  Hochschulen  (noch  durch Studiengebühren), die Auswirkungen der Bologna-Reform und die damit einhergehende Verschlechterung der  Mobilität  unserer  Studierenden  (sogar  innerhalb  NRWs),  die  Umstellung  der  Lehramts-  und Juristenausbildung  in  BA-/MA-Studiengänge  sowie  die  zum  Teil  problematische  Situation  des wissenschaftlichen Nachwuchses an den Universitäten.

Ferner  beschäftigen wir  uns mit  den Konsequenzen der  marktwirtschaftlich orientierten und unsozialen Bildungspolitik von Schwarz-Gelb,  die durch das Hochschulfreiheitsgesetz  (HFG von 2007) und infolge dessen  mittels  der  Installation  des  Hochschulrates  die  Mitbestimmung  der  Studierenden  bei universitätsinternen  Entscheidungen  massiv  eingeschränkt  hat  und  diese  darüber  hinaus  in  staatlich subventionierte Unternehmen verwandelte.

Die LAG ist offen für jedermann (/frau) und begrüßt auch ausdrücklich nicht-Parteimitglieder, insbesondere Studierende aus Campusgrün-Hochschulgruppen sowie aktive HochschulpolitikerInnen, deren Einblicke von enormen Vorteil für uns und die entsprechenden Landtagsabgeordneten sind.

Neben den Diskussionen und Entscheidungen zur Tagespolitik ist die LAG auch eines der Gremien, welches Beiträge zum Wahlprogramm entwirft. Da in (fast) jeder Sitzung der LAG auch Abgeordnete der Landtagsund/oder Bundestagsfraktion anwesend sind, können erarbeitete Strategien auch effizient in den Fraktionen genutzt werden.

Terminabsprachen und Einladung zu den Sitzungen erfolgen über die Mailingliste.

Kontakt zur LAG (Mailingliste) bekommt Ihr beim Sprecher der LAG:

Die LAG-Hochschule entsendet weiter auch zwei Delegierte in die Bundesarbeitsgemeinschaft-„Wissenschaft, Hochschule und Technologie“:

Jennifer Jaros

Luisa Schwab

Heraldo Hettich

(Robert Schallehn – Ersatzdelegierter)

(Eva Malecha – Ersatzdelegierte)

(Marius Kühne – Ersatzdelegierter)

(Julia Wenzel – Ersatzdelegierte)