Janosch Dahmen

Mitglied im Landesvorstand

Über Janosch

Janosch Dahmen wurde am 06. September 1981 in West-Berlin geboren. Er wuchs in einem großen alternativen Wohnprojekt in Berlin-Kreuzberg auf. Nach dem Abitur 2001 an der Freien Waldorfschule Kreuzberg und anschließendem Zivildienst im Deutschen Herzzentrum Berlin studierte er bis 2004 Politikwissenschaften an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck und der Freien Universität Berlin. 2004 begann sein Studium der Humanmedizin an der Universität Witten/Herdecke, sowie an Universitäten in den USA, im Libanon und der Ukraine. Im Herbst 2010 endet das Studium mit dem zweiten Staatsexamen und seiner Dissertation am Lehrstuhl für Unfallchirurgie in Köln-Merheim.

Politik war immer da, wo Janosch war: Der Vater früher engagierter Drucker beim Berliner Tagesspiegel und seit Anfang der neunziger Jahre bei der Bochumer GLS Bank. Die Mutter Hausärztin in einer Praxis in Kreuzberg und intensiv um die Verbesserung der Betreuung von Müttern und Kindern aus sozial schwierigen Verhältnissen bemüht. Schon als Youngster organisierte Janosch Schülerfahrten nach Gorleben, baute eine politische Schülerzeitung in Kreuzberg auf und beteiligte sich an BürgerInnenforen zur Gestaltung von Stadtteilprojekten in seinem Bezirk. Im Rahmen seines Studiums in Witten war er an vielen humanitären Einsätzen in Osteuropa beteiligt und gründete das Hilfsprojekt Students Health Dialogue (SHD), welches sich für Präventionsarbeit im HIV/AIDS-Bereich mit Jugendlichen aus Deutschland und der Ukraine einsetzt.

Zu den GRÜNEN stieß Janosch durch die Wahlkämpfe des Kreuzberger Bundestagsabgeordneten Hans-Christian Ströbele. 2002 war er u.a. Teil des Ströbele-Teams, dem der Gewinn des ersten GRÜNEN Direktmandates in Deutschland gelang. Seit seinem Umzug nach Witten ist er nun für die GRÜNEN NRW aktiv: Seit 2004 ist er u.a. Mitglied Vorstandes und des Stadtrates bei den Wittener GRÜNEN, Vorsitzender des GRÜNEN Kreisverbandes Ennepe-Ruhr und seit 2008 Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Gesundheitspolitik. Neben seinen Vorstands- und Sprecher-Tätigkeiten zusammen mit Irmingard Schewe-Gerigk organisierte er bisher acht Wahlkämpfe für die GRÜNEN EN, zuletzt zusammen mit Verena Schäffer die Landtagswahlen 2010. Er vertritt die EN-GRÜNEN als Deligierter im Bezirksverbandruhr und auf den Landes- und Bundesparteitagen. Bei der Bundestagswahl am 27. September 2009 trat Janosch als GRÜNER Direktkandidat für den Wahlkreis 140/Ennepe-Ruhr-Kreis II an.

Politisches Schwerpunktthemen von Janosch sind die Bereiche Gesundheits-, Alten- und Behindertenpoltitk, sowie die Vernetzung von Kommunal- mit Landes- und Bundespolitik. Als junger Grüner setzt er sich insbesondere für die Stärkung der politischen Nachwuchsarbeit innherhalb und außerhalb der GRÜNEN ein. Besonders wichtig sind ihm die Auweitung politischer Teilhabemöglichkeiten, der Einbezug neuer Medien und eine lebhafte Debattenkultur. Im Rahmen seines Studiums wird er seit 2005 als Studienstipendiat der Heinrich-Böll-Stiftung gefördert.

Außerhalb von Politik und Medizin liebt Janosch die Waldläufe zwischen Kemnade, Muttental und Harkortsee. Er ist begeisterter Taucher und der Meinung, dass es eigentlich jeden Tag Feldsalat, Käsespätzle und Kaiserschmarrn zu essen geben sollte. Zusammen mit seiner Freundin lebt er in der Wittener Innenstadt.

Biografie

  • Großgeworden Berlin-Kreuzberg
  • Zur Zeit unfallchirurgischer Stationsarzt der Intensivstation der BG Unfallklinik Duisburg
  • Mitglied des GRÜNEN Landesvorstandes und im Rat der Stadt Witten
  • 1998 Eintritt in die Partei
  • Seit 2005 Sprecher des Kreisvorstandes EN
  • Seit 2005 Deligierte LDKen/BDKen
  • Seit 2008 Mitarbeit in den LAGen/BAG Gesundheits-, Sozial- und Altenpolitik
  • 2008-2011 Sprecher der LAG Gesundheit NRW
  • Mitglied im Aufsichtsrat der Universität Witten/Herdecke
  • Fördermitglied der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, Ärzte ohne Grenzen, Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger