Verliebt in Vielfalt

NRW ist bunt – zum Glück. Ohne die Vielfalt der Menschen und ihrer Lebensentwürfe wäre NRW nicht das, was es heute ist: Ein Land der Vielfalt.

Foto: Mona Neubaur beim Boxclub in Düren im Rahmen der Vielfaltstour

Foto: Mona Neubaur beim Boxclub in Düren im Rahmen der Vielfaltstour

Unter dem Motto „Gemeinsam stark – Vielfalt vereint NRW“ besuchen unsere Landesvorsitzenden, Mona Neubaur und Sven Lehmann, Menschen in unterschiedlichen Einrichtungen, Initiativen oder Firmen in ganz Nordrhein-Westfalen – von Unternehmen über Kultureinrichtungen bis zum Fußballverein.

Vielfalt wird an ganz vielen Orten gelebt: in der Wirtschaft, im sozialen und integrativen Miteinander, bei Sport oder Kultur. Unterschiedliche Menschen ergänzen sich. NRW braucht diese Vielfalt.

NRW ist stark durch seine Vielfalt.

In Nordrhein-Westfalen leben 18 Millionen Menschen zusammen. Diese Menschen haben unterschiedliche Herkünfte, Interessen und Identitäten – und damit einzigartige Fähigkeiten und Potenziale. Täglich füllen Unternehmen, Vereine und Inititiaven diese Vielfalt mit Leben. Wir wollen deren Arbeit noch besser kennenlernen, um weiter ein weltoffenes und buntes Land politisch zu gestalten.

Wir brauchen keine Diskussion darüber, ob der Islam zu Deutschland gehört – diese Frage ist längst geklärt. Wer einmal quer durch NRW gereist ist, kennt die Antwort: Vielfalt ist längst Realität. Dabei sind unterschiedliche Religionen nur ein Aspekt der Vielfalt, die NRW ausmacht. Aus diesem Grund haben rechtspopulistische Vereinigungen wie Pegida in unserem Bundesland keinen Nährboden gefunden. Wir machen mit unserer Tour deutlich: Ohne die vielen unterschiedlichen Menschen, die in NRW leben, wäre unser Land aufgeschmissen. Menschen aus anderen Ländern brachten und bringen die Freundschaft und Vielfalt der Welt nach NRW. Wir brauchen die damit verbundene Kreativität. Ein Leben in einer Gesellschaft ohne Vielfalt wäre etwa so spannend, wie der Anblick von kilometerlangen Betonwänden.

Ausgewählte Stationen der Tour: Der Fußballverein Teutonia Ehrenfeld in Bochum, ein Frauen-Weiterbildungsprojekt in Wuppertal, die IHK in Köln, eine Autolackiererei in Warendorf, ein Integrationsprojekt für Menschen mit Behinderung im Kreis Coesfeld, eine Kultureinrichtung in Gütersloh und ein Beratungszentrum für Menschen mit unterschiedlicher sexueller Orientierung in Köln.

Berichte von den einzelnen Terminen der Vielfaltstour findest Du hier: